ZIKA VIRUS INFEKTION  |  DENGUE FIEBER  | CHIKUNGUNYA

Zika– , Dengue– und Chikungunya Fieber sind (Flavi-) Viruserkankungen.
Zwischen Infektion ( Erreger werden beim Blutsaugen durch Tigermücken auf den Menschen übertragen)  und Auftreten der Symptome (wie Fieber, Kopfweh, Hautausschlag, Muskel- und Gelenkschmerzen und Blutungen) vergeht nur eine kurze (Inkubations) Zeit von in etwa 4 bis 14 Tagen.

Alle bis jetzt in der Schweiz registrierten Fälle  haben sich im Ausland angesteckt. Auch wenn sich die Tigermücke  im Tessin  etablieren konnte, ist das Risiko einer Uebertragung  gering! Sie müssen sich also in den (sub) tropischen Gegenden aufgehalten haben, um an diesen Krankheiten zu erkranken. Wegen der Klimaerwärmung ist eine heimische Uebertragung in Zukunft nicht ausgeschlossen.
In der Schweiz wird bei Reiserückkehrern am häufigsten Denguefieber (jährlich rund 150 Reisende  im 2018), dann Zika  (8 Fälle im 2018) und dann Chikungunya  4  im 2018 diagnostiziert.

Der Schutz vor Mückenstichen ist deshalb die wichtigste Vorbeugung dieser drei Krankheiten, welche zur Zeit nicht durch Impfungen  verhindert werden können.
Schwangeren wird abgeraten, in Gebiete mit mit Zikaübertragung zu reisen!
Abbildung 1: Die Tigermücke der Gattung Aedes albopticus  überträgt die folgenden Krankheiten:  Denguefieber, die Zika Virusinfektion, das Gelbfieber,  das Chikungunja- und  Westnilefieber und die Japanische Encephalitis und weitere.

Ihr (Haus)Arzt/IN denkt an diese Krankheiten, wenn Sie Länder besucht haben mit Vorkommen dieser Viren und wenn Sie an den typischen Symptomen  erkranken innerhalb ein  bis in etwa zwei Wochen nach Rückkehr.
Hinter Fieberzuständen auch längere Zeit nach Tropenreisen kann  eine Malaria stecken!

Nachfolgend erfahren Sie  mehr Informationen über die erwähnten Krankheiten.
Für Aerzt/INNEN sind weitere  epidemiologische und diagnostische Anmerkungen unter  ZIKA|DENGUE für AERZT/innen  aufgeführt.

© OSIR  –  Stand  12.12.2018 – GH

Null DIESEN NICHT VERWENDEN - ABER HIER BELASSEN

Damit alle geschlossen sind, wird dieser benötigt. Unter Erweitert, Hauptelement wird dieser CSS-Befehl benötigt:
display:none;

ZIKA VIRUS INFEKTION

Zika Virus Infektion 

Eine Infektion mit Zika Virus ist  bei Schwangeren  gehäuft mit „Mikrocephalie“ (Schädelkleinwuchs) verbundenAllen Schwangeren und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, wird von einer Reise in Gebiete mit aktiver Uebertragung von Zikaviren (rote Gebiete) abgeraten.
Das Risiko einer Infektion für Länder in Asien und Afrika, welche nicht unter „hohem Risiko“ angegeben sind, wird als sehr klein beurteilt. Schwangeren wird weiterhin abgeraten, in Zika-Endemiegebiete zu reisen.

Vorbeugung für Reisende in Gebiete mit aktiver Transmission: (rote Gebiete)

Mückenschutz tag und nachts („Repellentien“ (DEET haltig), langärmelige Kleider, geschlossene Schuhe, Moskitonetze, imprägniert, zusätzlich evt. im Permethrin impfrägnierte Kleider (NoBite Kleider, Mückorex).
Für Frauen: Schutz vor Schwangerschaft ca. 2 Monate bis nach der Reise, für Männer: geschützter Geschlechtsverkehr für 6 Monate bis nach der Reise.
Uebertragung: durch Aedes Mücken (Tigermücken), sexuelle Uebertragung und durch Bluttransfusion, Inkubationszeit: kurz; ca 3 bis 14 Tage
Krankheitsbild: häufig milde Symptome: Fieber, Augenrötung, Schmerzen in Gelenken und Muskeln, Kopfweh, Hautausschlag. Fieber und weitere Symptome können auch fehlen trotz Zika Infektion.
Therapie: Fiebersenkung wie z. Bsp. Paracetamol. Impfung: nicht verfügbar.
Anzahl Zika Fälle in der Schweiz (Quelle BAG): Woche 33/2017-Woche 32 2018: 13Fälle; Woche 33/2016-Wo32 2017:32 Fälle, als gut 10 mal weniger häufig als Malaria
Diagnostik:  (für Aerzte)   mehr  (12/ 2017)

Länderliste 

mit „Current Zika virus transmission (ECDC), 21.12.2017

Länderkarte

mit aktivem Zikavorkommen (ECDC, Karte 19.12.2017)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rot markiert:      hohes Risiko, aktive Uebertragung: 
gelb markiert     moderates Risiko einer Uebertragung

blau markiert:   unterbrochene Uebertragung: geringes Risiko
grau markiert   gering bis sehr geringe Risiko

Länderkarte

mit Zika Uebertragung in den letzten 9 Monaten (ECDC)
Countries and territories are removed from this list if no new evidence of Zika virus transmission is provided within nine months.

World Map

of Areas with Risk of Zika (CDC – Centers for Disease Control and Prevention)

Swiss TPH

Information on the ZIKA VIRUS

CDC :

Areas with Zika risk    find your destinations (Center for Disease ControL)

Inhalte folgen

Dengue Fieber

Dengue Fieber 

Vorkommen:   In dem meisten tropischen Ländern in Südostasien (Thailand, Indien, Indonesien, Sri Lanka,etc); Mittel- und Südamerika / Karibik (Brasilien, Dominik. Republik, Ecuador, Kuba, Mexiko, Costa Ria) ; Pazifischer Raum;  Afrika (Westafrika,Ostafrika, Reunion, Seychellen), Europa: selten; Schweiz: selten, Griechenland
Karte  Denguevorkommen  (Quelle: WHO 2013)

Klinik:  Fieber, Hautausschlag, (starke) Gelenkschmerzen und Schwellungen,

Aehnliche verlaufende Krankheiten: Malaria, Typhus, HIV, Infekte der Lunge, der Harnblase und der Nieren

Dengue Fieber mit Blutungen, Kreislaufinstabilität, verminderten Blutplättchen. Hospitalisation erwägen

Therapie: Fiebersenkende Mittel (Paracetamol) . Azetylsalicylsäure (in Aspirin) meiden wegen der erhöhten Blutungsgefahr.
Haeufigkeit: in der Schweiz ca 150 Erkrankte  (2018)
Schutzmassnahmen: Mückenschutz (entsprechende Kleider, Moskitonetz, Gebrauach mückenabstossender Mittel (Repellentien)

Diagnostik: Blutteste Nachweis von Antikörpern  ab 5-7 Tage nach Fieberbeginn, zu Beginn der Krankheit Virusnachweis mittels PCR

Dengue-und Chikungunya Fieber in der Allgemeinpraxis   (für Aerzte)
(J.Blum, C. Hatz Schweiz Med Forum 2009;9  (35):610)

 

GH 12.12.2018

Chikungunja Virus Infektion

Chikungunya

Vorkommen in  Indien, Sri Lanka, den Malediven, La Réunion, Südostasien (Indonesien, Singapour, Malaysia, Thailand), Afrika, mittlerer Osten, Australien 2007 auch in (Ober)Italien.

Karte  Vorkommen Chikungunya (Quelle: CDC , Dez 2014)

Inkubationszeiten

Beim Dengue Fieber ca 3 bis 15 Tage, beim Chikungunya ca. 1 bis 12 Tage, beim Zika Fieber ca. 3 bis 14 Tage

Inhalte folgen

ZIKAVIRUS Infektion für AERZT|INNEN

Länderkarten  European Centre for Disease Prevention and Control ECDC

1)  alphabetische Länderliste  ECDC  mit „Current Zika virus transmission , 21.12.2017
A scheme has been developed by WHO, in collaboration with the US CDC and ECDC, to categorise the epidemiological profile of      vector-borne Zika virus transmission in countries and territories. ECDC has adapted the classification scheme to reflect the risk        to travellers more accurately.

2) Länderkarte  ECDC  mit aktivem Zikavorkommen (Karte 19.12.2017)

Abbildung 1 oben:  Länderkarte ECDC  mit aktivem Zikavorkommen

rot markiert:
hohes Risiko, 
aktive Uebertragung |  gelb markiert  moderates Risiko einer Uebertragung
     blau markiert: unterbrochene Uebertragung: geringes Risiko  |  grau markiert  gering bis sehr geringe Risiko

   3) Länderkarte  (ECDC)

  mit Zika Uebertragung in den letzten 9 Monaten (11. April 2017)
Countries and territories are removed from this list if no new evidence of Zika virus transmission is provided within nine
months.

   4) World Map  Centers for Disease Control and Prevention  (CDC)

        of Areas with Risk of Zika |  (PDF version  (printable) current as of March 9, 2018

Areas with Zika risk    find your destinations (Center for Disease Control) and Areas with Interrupted Transmission

   5) Swiss TPH Basel 

        Information on the ZIKA VIRUS
Diagnostikmehr  (12/ 2017)

 

 

Titel 5

Inhalte folgen