Coronavirus  Sars CoV -2

Coronavirus  Sars -CoV-2

CORONA VIRUS – Covid-19  


IMPFSTOFFE

GLOSSAR

REISEN   –
VOR DER REISE   | NACH DER REISE
   QUARANTAENEPFLICHT – 
für Einreisende in die CH  -LAENDERLISTE  BAG 

FALLSTATISTIKEN     SCHWEIZ  |  WELTWEIT

SO SCHUETZEN WIR UNS  AKTUELL

WER AN FIEBER ERKRANKT,  muss zu Hause bleiben

FUER AERZTINNEN,  MPAs, FACHPERSONAL GESUNDHEIT

WO TESTET MAN   |    WAS WIRD GETESTET

WAS KOSTET DIE TESTUNG

BESONDERS VORSICHTIG SEIN MUESSEN .  .  .

SWISS COVID APP    |    PROXIMITY TRACING

BASISIMPFUNGEN 

STATISTIKEN  

KINDER

SCHWANGERE

NOTSTAND  in der Schweiz 17.3.20-26.4.20    /  gelockerte Massnahmen  27.4.20-18.10.20

WAS WIR AUS DER CORONAZEIT BEHALTEN KOENNEN

WEBLINKS


Corona – IMPFUNG  – 

In der Schweiz sind zwei Corona-Impfstoffe  verfügbar:
(Comirnaty®)  der Firma Pfizer BioNTech und der Impfstoff Covid-19 Vaccine Moderna. Diese beiden Impfungen  auf der Basis eines Boten RNA Impfstoff  (m RNA) lassen den Körper Abwehrstoffe gegen das Coronavirus bilden, ohne selbst die Krankheit hervorzurufen. Es braucht 2 Impfungen im Abstand von 3 bis 4 Wochen. Eine hohe Wirksamkeit ist dokumentiert und wird mit über 90 % angegeben. Die Impfung ist eine sehr wirksame Massnahme gegen Covid-19 und ergänzt die hygienischen und social distancing Massnahmen. Nebenwirkungen: Symptome (milder Art) werden nach der Impfung beschrieben lokal wie Schmerzen und allgemein wie Fieber, Kopfweh, Kopfweh und Muskelschmerzen  für ca. 1 bis 3Tage. Empfohlen wird die Impfung  gefährdeten Personen  (Leuten mit Bluthochdruck, Diabetes, Lungenerkrankungen, Immunsuppression und schwerem Uebergewicht), dem Gesundheitspersonal mit Patientenkontakten   (Krankenschwestern, Betreuungspersonal  in Betagtenheimen) und Aerzte/INNEN, ausserdem  Haushaltsmitgliedern von besonders gefährdeten Personen und Personen in Gemeinschaftseinrichtungen mit erhöhtem Infektions- und Ausbruchsrisiko.
Die Impfung bezweckt eine „Verminderung der Krankheitslast“ resp. eine weniger schwer verlaufende Krankheit ohne tödlichen Ausgang und ein weiterhin funktionierendes Gesundheitssystems (Intensivstationen ohne Ueberbelegung). Möglicherweise kann ein Lockdown verhindert werden.
Eine Ausrottung  des Krankheitserregers ist nicht möglich, weil man das Virus nicht eliminieren kannEine Impfpflicht besteht rechtlich nicht.  Der Hausarzt soll  seinen Patienten sachliche und verständliche Informationen vermitteln und gefährdete Personen inclusive  Gesundheitspersonal  zu einer Impfung  motivieren. Somit können die Leute  selbst persönliche und individuelle Impfentscheide treffen. Die Logistik der Verteilung und Anwendung der Impfstoffe ist eine Herausforderung, weil man Kühlketten aufrecht erhalten muss. Die Impfung  wird von der  Krankenversicherung bezahlt (franchisebefreit). Ein Eintrag ins Impfbüchlein wird als Nachweis einer Corona Impfung gelten. Eine elektronische Registrierung ist in Aufbau begriffen und soll nächstens verfügbar sein.

Wann und wo Sie sich impfen lassen können, erfahren Sie von   ->  Kontakte in Ihrem Kanton

Wie läuft es im Kanton St. Gallen?
Ab dem 18. Januar 2021 können sich über 80-jährige Personen, die nicht in einem Betagten- oder Pflegeheim wohnen, sowie Erwachsene mit chronischen Krankheiten und besonderen Risiken in einer von sechs regionalen Schwerpunktpraxen impfen lassen. Die Anmeldung für die Impfung in einer der Schwerpunktpraxen erfolgt durch die Hausarztpraxis.  Auch  Hausärztinnen und Hausärzte und Apothekerinnen und Apotheker impfen in der Praxis  Nach wie vor ist die Impfstoffmenge knapp (Stand Ende März 2021) und es können erst beschränkt Impftermine angeboten werden. Erste Priorität haben die besonders gefährdeten Personen (Bewohner von Betagtenheimen, Senioren, Menschen mit chronischen Erkrankungen, medizinisches Personal)


Hausarztpraxis in St.Gallen –Wir sind geimpft – Sie auch?

Impfung gegen Covid-19   allgemeine Informationen  (BAG 22.12.20)
Impfungen gegen Covid-19 Risikopersonen   (BAG 22.12.2020) 1 Seite
Impfungen gegen Covid-19 Angehörige von Risikopersonen  (BAG 22.12.2020)
Impfung gegen Covid-19  Quelle I n f o v a c  (20.12.2020)

St.Gallen impft  „Corona Impfung“   informative Videoclips kurzer Dauer, kommentiert von Dr. Anita Niedermann
Impfen Aerzteinformation 3 vom 4.1.21   Patrick Schweiwiler
Personen mit chronischen Krankheiten mit dem höchsten Risiko  BAG  31.12.2021

Downloads   BAG  mit diversen Videos
COVID-19-Vaccine von Moderna und Pfizer Quelle swissmedic (Febr. 2021)


 

G L O S S A R   CORONA 

In Abstrichen aus dem Nasenrachenraum kann man Antigene der Covid-19 Viren (mittels Schnelltests)  und oder die Viren selbst (mittels der PCR Methode)  nachweisen.  Aerosole sind kleinste Schwebeteilchen , welche Covid-19 Viren  übertragen und je nach Grösse minuten- oder stundenlang  in der Luft schweben können. Das Tragen von Masken und eine wiederholten Belüftung vermindert das Uebertragungsrisiko.  Im Winter ist die Virus Uebertragung durch Aerosole in geschlossenen Räumen über mehr als 2m möglich. Eine Allergie ist  eine Überempfindlichkeitsreaktion des Abwehrsystems (Immunsystems) auf  bestimmte Substanzen (Pollen, Pilze, Eiweisse, Metalle)  Anaphylaxie: schwere, plötzlich auftretende allergische Reaktion (mit Kreislauf- und Schocksymptomen, potenziell mit tödlichem Ausgang).  Auftreten der Anaphylaxie innert Sekunden bis Minuten, selten Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen. Häufigste Auslöser: Insektengifte (Bienen, Wespen), Nahrungsmittel, Medikamente (Penicillin) und sehr selten gewissen Inhaltsstoffe von Impfungen (wie Polyaethylenglycol).
Der Antigen Schnell Test weist Virus (Protein) Bestandteile nach (Spike Proteine). Das Resultat steht sofort zur Verfügung. In Bluttesten werden (spezielle) Antikörper gegen Covid-19 Viren nachgewiesen (als Nachweis einer durchgemachten Infektion). 
Contact Tracing
nennt man die Rückverfolgung von Uebertragungsketten mehr (Erklärvideo des Bundesamtes). Mittels Contact Tracing  können Personen identifiziert werden, die Kontakte zu einer infizierten Person  hatten. Alle potentiell durch die “ Index“ Person infizierten Personen können über das Risiko einer Ansteckung informiert werden.  Containment sind Massnahmen zum Stoppen  der Epidemie. Die Dunkelziffer ist ein Mass für die Zahl an Personen mit nicht entdeckter Infektion.
Ein Genom ist das Erbgut eines Lebewesens oder Virus.
Eine Herdenimmunität braucht es, damit sich das Virus nicht weiter ausbreiten kann. Dazu müsste gut die Hälfe der Bevölkerung eine Immunität aufgebaut haben sei es durch die durchgemachte Krankheit mit Covid-19 oder durch die Impfung gegen Covid-19.  Impfungen stellen sicher, dass sich der Körper mit Hilfe des Immunsystems wirksam gegen Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, weitere) verteidigen kann.
Impfstoffe  sind Stoffe, die dem Körper den „Angriff“ eines Krankheitserregers vortäuschen. Und dabei das Immunsystem stimulieren, Abwehrstoffe zu bilden.  mehr .. (Swissmedic).  Dabei sind abgeschwächte Formen von Viren (wie z. Beispiel bei der Masernimpfung) oder Teilstücke von Krankheitserregern (Grippe-, Starrkrampfung) oder an Eiweisse gebundene Zuckerteile der Krankheitserreger oder mit Fetthüllen  versehene  Teile des genetischen Materials (Boten RNA Impfstoffe bei Covid-19) im Spiel.  mehr (Quelle Infovac).
Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung an bis erste Symptome auftreten) beträgt etwa 5 bis 6 Tage. Bei Covid -19 kann man das Virus bereits übertragen, wenn ma)n noch keine Symptome verspürt. mehr .  . Inzidenz bezeichnet die Zahl der neu auftretenden Erkrankungen innerhalb einer Personengruppe von einer bestimmten Größe während eines bestimmten Zeitraums. Bsp: 14 Tage Inzidenz  50: 50 Erkrankte pro 100 000 Einw. innerhalb 14 Tagen.  Die Letalität („Tödlichkeit“) sagt aus, wieviel Infizierte sterben. Lockdown: Abriegelung /Schliessung von öffentlichen und privaten Einrichtungen bis hin zum Stillstand des öffentlichen Lebens.  Lockerungen  bedeuten Schritte zur Reduktion /Aufhebung von Massnahmen zur Eindämmung der Virusverbreitung. Ein günstiger Verlauf von gewissen Parametern ist Voraussetzung (wie die Auslastung der Intensivpflegestationsbetten,  die „14 Tage Inzidenz“, die Positivitätsrate bei den Testen und die Reproduktionszahl).  Long Covid  bedeutet unvollständige Erholung  und fehlende Rückkehr zum normalen Gesundheitszustand. Masken: die chirurgische Maske filtert virusbehaftete Partikel von 2 bis 10 Mikrometern, schützt  vor allem das Umfeld, FFP Masken mit Ventilfiltern nur eingeatmete Luft und schützen den Traeger (und nicht das Umfeld), FFP Masken ohne Ventil schützen den Träger und das Umfeld.   Der  m RNA (respektiv Boten) RNA Impfstoff enthält einen Bauplan für (Virus) – Eiweisse (wie z. Bsp. die stachelförmigen Oberflächen-Eiweisse (auch „Spike protein“ genannt), welche dann in der Zelle produziert werden. Gegen die Eiweisse produziert das Immunsystem dann Antikörper. Damit kann die geimpfte Person erfolgreiche eine Infektion von echten Coronaoviren abwehren. mehr.  .  Eine Mutation ist eine spontane Veränderung des Erbgutes. Auch bei Sars CoV-2 existieren bereits Mutationen . Mittels Analyse des Erbgutes („Sequenzierung“) kann man die Virusvarianten unterscheiden. Eine neue Virusmutation scheint infektiöser zu sein. Nebenwirkungen  der Covid Impfungen: lokaler Art an der Einstichstelle wie Schmerzen, Rötung, Schwellung, aber auch Kopfweh, Fieber, Muskelschmerzen. Ausserdem Müdigkeit als Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff.  Bei  der 2. Impfung sind diese Reaktion stärker und häufiger. Ganz selten (siehe auch Anaphylaxie) kann es KURZ nach der Impfung zu einer schweren allergischen Reaktion kommen. Alle geimpften Personen müssen 15 -20 Min überwacht werden. mehr.  .
PCR deutsch: Polymerasekettenreaktion ist eine Methode, mit der sich DNA- resp. bei gewissen Viren RNA Sequenzen vermehren lassen. Die Methode ist nützlich zum Aufspüren kleinster Mengen an DNA oder RNA. Mittels PCR Test  wird die Coronavirus Erb-Information nachgewiesen .
Unter Pandemie versteht man eine  länder- / kontinentübergreifende Ausbreitung einer Infektion.  Isolation  und Quarantaene  vermeiden die Uebertragung des Virus. Die  Positivitätsrate beschreibt den Anteil der durchgeführten Sars-CoV-2-Tests, die positiv ausfallen, dieser Anteil sollte kleiner als  5 Prozent sein. (In der CH ist  der Wert Ende Nov.20) rund 20%. Quarantaene ist eine  behördlich angeordnete und befristete Absonderung respektive Isolierung  von Personen, welche Krankheitserreger übertragen können, z. Bsp. nach engem Kontakt mit einem Erkrankten oder nach Reisen in bestimmten Ländern.  Die Reproduktionszahl (R-Wert)  sagt aus, wie viele andere Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt. Ist der R Wert grösser als 1, breitet sich das Virus aus.  Ist R kleiner als 1, nimmt die Zahl der Infizierten ab.
Sars-CoV-2:  so heisst das seit 2019 bekannte Coronavirus ( Severe acute respiratory syndrome CoronaVirus 2). Das Virus wird vorwiegend durch Tröpfchen verbreitet, seltener durch Schmierinfektion. Unter Sensitivität  (falsch negativ) versteht man den Prozentsatz richtiger, positiver Ergebnisse eines Testverfahrens beim Vorhandensein der gesuchten Krankheit, d.h. werden von 100 Erkrankten 90 mittels des Verfahrens erkannt, so ist die Sensitivität  90%.
Sequenzierung ist die Bestimmung der Basenabfolge in der DNA oder in der RNA. Die Information zum Aufbau der viralen Erbinformation RNA lässt Rückschlüsse über die Infektionsketten und die Herkunft des Virus zu.  Unter Spezifität  (falsch positiv)  gibt an, zu wieviel Prozent eine gesunde Person ein negatives Testresultat erhält . Beispiel: Roche publiziert für den  SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test eine Sensitivität von 96,52 % und eine Spezifität von 99,68 % ( das heisst: bei 1000 getesteten Gesunden erhalten  996.8 Personen einen (richtig) negativen Test und 3.2 Personen einen falsch positiven Test (und wandern in die Isolation!). Gütekriterien eines diagnostischen Tests sind Sensitivität und Spezifität.  Superspreader sind Personen, die das Virus an sehr viele weitere  Personen übertragen (wie z. Bsp. in (SKI) Bars). Die SwissCovid App für Smartphones ermöglicht  die Rückverfolgung von neuen Ansteckungen via Proximity Tracing | „Tracing App des Bundes“ Wissen, Einstellungen, Erklärungsfaktoren Studienbericht zur Bevoelkerungsbefragung.  (Sars-CoV-2) Varianten  weisen ein verändertes Erbgut auf (siehe auch Virusmutanten) auf Grund einer (fehlerhaften) Vervielfältigung (Replikation) des Erbgutes. Vektor- Impfstoff: Genetisches Material des Erregers wird in ein Virus oder Bakterium eingebracht, das beim Menschen keine Krankheiten verursacht. Diese Vektoren vermehren sich im menschlichen Körper, verursachen keine Infektion, stimulieren aber eine  Immunantwort. Mehr  Die Verdoppelungszahl ist die Anzahl Tage, in der sich die Fallzahl verdoppelt. Je grösser diese Zahl ist, desto langsamer breitet sich die Infektion aus. Verdoppeln sich die Zahlen noch allle 30 Tage (und nicht alle 4 Tage wie zu Beginn der Epidemie), ist die Ausbreitung gebremst.  Als Virus bezeichnet man (medizinisch) Partikel, die aus Nukleinsäuren,  Proteinen und einer Virushülle bestehen, keinen Stoffwechselapparat besitzen und sich in Wirtszellen vermehren. mehr. Viren mit verändertem („mutiertem“) Erbgut bezeichnet man als Virusmutanten. Damit kann es zu veränderten Eigenschaften bezüglich Infektiosität, Risiko einer Reinfektion (mit Covid-19 Virusmutanten)  und schlechterem Ansprechen auf Corona Impfstoffe kommen. Drei Corona-Mutanten sind (Stand Februar 2021) bekannt: Britische Variante: Die als (als B.1.1.7 bezeichnet), die Südafrikanische Variante: (B.1.351) und die Brasilianische Variante (P.1).

mehr INFOS:   NZZ| 26.11.2020 Das Glossar zum Coronavirus— wichtige Begriffe, die Sie kennen müssen. . 


REISEN UND NEUE CORONAVIREN

Die Pandemie setzte neue Massstäbe. Soziale Kontakte wurden reduziert. Der Tourismus kam weltweit zum Erliegen.
Wann wir wieder unbeschwert zwischen den Kontinenten reisen können, ist ungewiss und abhängig davon, wie sich die Dynamik der Pandemie entwickelt.

Reisen ins Ausland sind mit Einschränkungen  behaftet,  Quarantänemassnahmen im Ausland oder bei Rückkehr in die Schweiz sind möglich.  Durch die seit 2021 weltweit angelaufenen Impfaktionen  erhoffen wir uns erleichterte Reisebedingungen, wie schnell dies eintritt, bleibt ungewiss.

VOR DER REISE

Einschränkungen im internationalen Luftverkehr, Quarantänemassnahmen und Einschränkung des öffentlichen Lebens sind in den meisten Ländern  möglich. Änderungen der Einreise- und Quarantänevorschriften erfolgen teilweise ohne Vorankündigung und mit sofortiger Wirkung.

Länderspezifische Covid-19 Einreisebestimmungen  und  Reisebeschränkungen:

Auswärtiges Amt Deutschland    Reise und Sicherheitsinweise

CDC Atlanta USA               COVID-19 Travel Recommendations by Destination

BAG Liste der Risikoländer Schweiz  (alle 14 Tage aktualisiert) – Wer aus einem dieser Staaten oder Gebiete in die Schweiz einreist, muss in Quarantäne.

Coronavirus und Einreise in die Schweiz        Einreiseformular?  Negativtest?  Quarantäne?

weitere Infos:  EDA  Reisehinweise  Schweiz      EDA 

Laden Sie das APP auf Ihr Handy und registrieren Sie Ihre Reise.  Travel Admin App 

NACH DER REISE

Reisende  aus „Risikoländern“ in die Schweiz müssen sich  Quarantäne begeben. Sie müssen sich bei der zuständigen Behörde melden.

Quarantänepflicht für Einreisende in die Schweiz  aus folgenden Staaten  Quelle BAG.

Quarantänebestimmungen  für Kontakte und Quarantäne- und Screeningregeln für in die Schweiz einreisende Personen  *FAQ*  BAG 27.01.2021

Downloads in verschiedenen Sprachen .

KRANK NACH DER REISE

aus einem betroffenen Gebiet  oder nach Kontakt mit fraglich Erkrankten fragen Sie  zunaechst  telefonisch Ihren Hausarzt an und  vermeiden einen Aufenthalt im Warteraum Ihrer  Arztpraxis oder im Spitalambulatorium .
Hygienemassnahmen sind wichtig  und können vor der Ansteckung mit dem Virus schützen..
Beachten Sie , dass  Sie die  Hygienemassnahmen  nach Reisen in betroffenen Gebieten strikte anwenden.
Leiden Sie an Fieber und kehren zurück aus Gebieten mit möglicher Malariaübertragung, müssen Sie notfallmässig zum Arzt.

mehr
reisemedizinische Infos OSIR : Länderliste , Aerzteliste Krankheiten 
Covid-19 compared to other Diseases and Conditions    
(PAHO Pan American Health Organization)


Fallstatistiken 

SCHWEIZ   Covid-19 Informationen    WELTWEIT  John Hopkins University  USA         WHO Dashboard

Enge Wohnverhaeltnisse, lueckenhafte medizinische Versorgung, Mangelernaehrung und Auftreten von chronischen Krankheiten (HIV, Malaria, Tuberkulose) sind real in den armen Ländern Afrikas.
Wegen knappe Resourcen an diagnostischen Massnahmen, einer junge Bevoelkerungsstruktur mit kleinerem Krankheitsrisiko und Sterblichkeit ist die  Pandemie vielleicht nicht die gleiche Bedrohung wie in Europa.  Sie verstaerkt die Armut, reduziert den Tourismus und erhoeht die Verschuldung der Staaten.
 In Tansania wird die Pandemie negiert –Der  (inzwischen verstorbene) tansanische Präsident Magufuli  zweifelte die Existenz von Covid-19 an.
Corona Pandemie die letzten Meldungen  Quelle:  Freundeskreis Bagamoyo


wer an Husten und Fieber erkrankt ist, muss zu Hause bleiben!

allen Personen mit  auf Covid-19 vereinbaren Symptomen wie Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit , Fieber,  Muskelschmerzen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns,  Verwirrtheit bei Betagten ) sollen sich während mindestens 10 Tagen zu Hause isolieren.
Lassen Sie sich testen, auch wenn Symptome nur milder Art bestehen.
Empfehlungen zum Vorgehen bei symptomatischen Kindern unter 12 Jahren mit Fieber und Husten  –> mehr (25.09.2020)

Ein CoronavirusCheck BAG hilft Ihnen eventuell, Ihre Symptome besser einzuordnen. Eine  Isolation zu Hause dauert bis 48 Std. nach Abklingen der Symptome, sofern seit Symptombeginn mindestens 10 Tage verstrichen sind.  mehr: Isolation  (5.12.20).  Die Dauer der Isolation ist abhängig vom Testergebnis: Sie haben sich testen lassen und das Ergebnis war positiv: In der Regel wird die Isolation zu Hause 48 Stunden nach Abklingen der Symptome beendet, sofern seit Symptombeginn mindestens 10 Tage verstrichen sind.  Sie haben sich testen lassen und das Ergebnis war negativ: Beenden Sie die Isolation 24 Stunden nach Abklingen der Symptome.. Sie haben sich nicht testen lassen:  Beenden Sie die Isolation 48 Stunden nach Abklingen der Symptome, sofern seit Symptombeginn mindestens 10 Tage verstrichen sind.

Ambulante Betreuung von COVID-19 Patienten mediX 12.1.21
Merkblatt Coronavirus  ( BAG)  in verschiedenen Sprachen


Covid-19  TESTUNG 

wo testet man? – fragen Sie Ihren Hausarzt

in den Kantonen St.Gallen und Appenzell 
-MediXsäntis  Praxisnetz  
diese Grundversorger stehend beratend  und diagnostisch zur Verfügung
Schwerpunktpraxen (PCR Tests, AG Schnelltests)
Apotheken mit Schnelltests

in den übrigen Kantonen der Schweiz /Fürstentum Lichtenstein Ihre Hausarztpraxis 


was wird getestet –  PCR Test?- AG Schnell/ Selbst Test? – AK Test im Blut?

Uebersicht über die Testtypen (BAG)  mehr 12.03.2021 
Coronavirus Testung (Kanton St.Gallen) mehr  31.03.20201

PCR Test im  Nasenrachenraum oder Speichel

mittels eines (RT)-PCR  Test wird das Erbgut des Covid-19 Virus  nachgewiesen . Das Testmaterial muss zur Verarbeitung in ein Labor geschickt werden, weshalb das Resultat nicht unmittelbar nach Entnahme verfügbar ist.  Der PCR Test gilt als Standardtest, weil er eine grössere Empfindlichkeit besitzt als der Antigentest  und demnach eine kleinere Virusmenge detektieren kann. Als Nachteil ist das Resultat nicht sofort verfügbar (Genauigkeit vor Tempo).

PCR Test im Nasenrachenraum:  die Probeentnahme erfolgt durch Fachperson
gepoolter Speichel PCR Test: 
Probeentnahme durch jedermann möglich , hohe Verlässlichkeit,

PCR Test empfohlen für

 – alle symptomatischen  Personen,.
–  Kinder  -> Testkriterien Kinder  (17.06.20)
–  Personen, die eine Meldung eines Kontakts mit einem COVID-19 Fall durch die SwissCovid App erhalten haben
Personen mit engem Kontakt zu einem COVID-19 Fall
– Testung im Rahmen einer Ausbruchsuntersuchung
– Personen in Gesundheitsberufen (Krankenschwestern, Betreuerinnen in Altersheimen)
– Personen ohne Krankheitssymptome  mehr   ( 27.01.2021, Bundesamt für Gesundheit)

Beim Antigentest (SCHNELL) (SELBST) Test

erfolgt  ebenfalls ein Abstrich im Nasenrachenraum, dabei werden  Bestandteile  des Virus  (Virusproteine)  nachgewiesen . Wenn solche vorhanden ist, binden sie sich an (spezifische) Antikörper und erzeugen ein  Signal auf einem Teststreifen. Das Resultat liegt sofort vor.  (Tempo vor Genauigkeit), als Nachteil braucht es mehr Viruskopien als beim PCR Test.

Der Antigentest wird empfohlen bei Patienten mit Symptomen,
welche vor weniger als 4 Tage aufgetreten sindIst der Schnelltest  positiv und und die Chance einer NEUERKRANKUNG in einer pandemischen Situation gross, so darf von einer Infektion ausgegangen werden. Die Person muss in dann in die Isolation .  Ist die Testperson im Gesundheitswesen mit Patientenkontakten (Krankenschwester, Betreuerin Altersheimen, AerztINNEN etc). tätig, sollte ein positiver Antigentest verifiziert werden mit einem PCR Test.

Ein Antigen-Schnelltest   bei symptomlosen Personen:
nach einer Meldung der SwissCovid App
-nach Anordnung Ihre Ärztin/Ihr Arzt oder einer kantonalen Stelle , weil Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.
-Aufruf von der kantonalen  Stelle  zur Testung  ( Schulen, Skigebieten, bestimmten Regionen)
-Testung vor Besuch in einem Spital oder Alters- und Pflegeheim
-Sie werden im Rahmen eines Schutzkonzeptes (z.B. bei Sportveranstaltungen, Konzerten usw.) oder auf Anraten Ihres Arbeitgebers getestet.

mit einem seit anfangs April 21 verfügbaren Antigen Selbsttest
testen Sie sich mittels eines Nasenabstrichs SELBST auf Coronaviren und lesen das Resultat nach ca. 15 Minuten auf dem Stick ab. Selbsttest sind weniger zuverlässig als ein PCR oder Antigen Tests. Der Test kann negativ sein, auch wenn Sie mit einer kleinen Viruslast angesteckt sind. Er gilt nur  während eines Tages, die üblichen Schutzmassnahmen müssen trotz Testung angewendet werden.  In gewissen Situationen ist ein Selbsttest nicht empfohlen , ein PCR Test oder AG Test ist vorzuziehen.
Testen ohne Symptome   Wie weiter nach Erhalt des Testresultates  (BAG 23.04.2021)

-IATA – International Air Transport Association – Get the latest passenger travel restrictions as they happen  Einreisebestimmungen  

Im Blut  serologisch

werden Antikörper nachgewiesen, die während der Infektion im Blut gebildet wurden. Die Antikörper bekämpfen das Virus .  Damit weiss man rueckblickend, wer schon infiziert war.  Die Antikörper werden erst gegen Ende der ersten Infektionswoche gebildet.  Man unterscheidet  zwischen  dem Nachweis von IgM und IgG Antikörpern.
SARS-CoV-2 Serologie Tests – Fact Sheet mehr Quelle Uni Zürich Virolog. Institut
 


Kosten der Testung | Wie weiter nach Testung  |
Beprobungskriterien gemäss Bundesamt

Seit dem 15.03.21
werden  alle Kosten für Schnelltests  in Apotheken, Testzentren oder Aerzt/innen vom Bund übernommen . Alle Personen können sich regelmässig testen, auch wenn sie keine Symptome haben.
Kosten für PCR Tests werden vom Bund bezahlt, wenn Sie sich aufgrund von Covid-19 –Symptomen, einer Meldung der Swiss Covid App oder behördlicher/aerztlicher Anweisung testen lassen.
PCR-Tests, die man für die Einreise in ein anderes Land benötigt, müssen von den Reisenden bezahlt werden.
mehr  – BAG 15.03.2021 


Wie weiter nach Erhalt des Testresultats?   BAG 12.03.2021


bei welchen Leuten  kann Covid-19 speziell gefährlich sein?

betagte Personen  ( über 65 Jahre)

Menschen mit Vorerkrankungen
wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz- Kreislaufkrankheiten, Immunsuppression, Lungen- , Blut-(Leukämien) und Tumorkrankheiten und Uebergewicht. Erkranken diese Leute am Coronavirus, haben diese ein hohes Sterberisiko.

Merkblatt  Neues Coronavirus-besonders gefährdete Personen  (BAG  24.06.20)

Merkblatt Immunsuppression    Unispital Zürich 19.03.2020
Merkblatt  Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz SECO  BAG 20.03.2020
Arbeitsbedingungen
weitere Merkblätter 
 BAG


fuer  AerztINNEN und  MPA-s 

mediX flowchart (Jan.2021) ambulante Betreuung von Covid19-Patienten mehr

Abrechnung medizinischer Leistungen

Medizinische Leistungen 15.3.2021  (BAG) mehr,   25 Seiten Bedingungen für Kostenübernahmen, regulärer Tarif, Rechnungsstellung

Tabelle der Pandemietarife ab 15.3.2021  mehr

Kostenübernahme der Covid Tests  MediX per 15.3.2021  mehr

Anweisungen zur Isolation (PDF, 272 kB, 23.4.21)  BAG
Anweisungen zur Quarantäne (PDF, 360 kB, 23.12.2020) BAG
MELDEFORMULARE  ans  BAG

Patientenverfügung

Aeltere Personen und Personen mit Vorerkrankungen  und Senioren in Alters- Pflegezentren sollen sich Gedanken machen, ob sie hospitalisiert werden moechten  (oder nicht..) und ob eine intensiv medizinische Behandlung gewuenscht werde mit oder ohne kuenstlicher Beatmung (INTUBATION).
Merklatt  Dr. A. Weber Covid-19 und Palliativbehandlung  (20.03.20)  Verfuegung deutsch 

Orientierungshilfe Covid-1       RKI 


Covid-19: Telemedizin      Eine Anleitung für Sprechstunden per Anruf oder Video


Schutzmassnahmen vor Covid-19  Infektion in der Schweiz

ab dem 31. Mai 2021 gelten folgende Schutzmassnahmen:

Gastronomie: Restaurants  geöffnet
Veranstaltungen: maximal 50 Personen erlaubt
Private Treffen: In Innenräumen maximal 30 Personen, draussen max. 50 Personen
Veranstaltungen mit Publikum: drinnen max. 100 Personen  resp. 1/2 der Kapazität, draussen 300 Pers. max. 1/2 der Kapazität
Keine Quarantäne  mehr für Geimpfte  (für Kontakt- und Reisequarantäne)
Lockerung der Homeoffice Pflicht
Präsenzunterricht (Hochschulen) ohne Kapazitätsbeschränkung (Masken- und Abstandspflicht)
Wellness- und Thermalbäder offen
Chorsingen: Proben mit max. 50 Personen (Masken- und Abstandspflicht (1.5m), ohne Maske: pro Sänger 25m2 gefordert

-weiterhin gilt
Discos und Tanzlokale geschlossen, , Verbot von Grossveranstaltungen, Lassen Sie sich testen!

ab  17.3. bis 26. April 2020 – Notstand  in der Schweiz    stay home!

   

MATTERHORN – illuminiert (März 2020)   –STAY HOME-  als Appell an die Bevöelkerung,    Quelle: Keystone  Valentine Flauraud

bleiben Sie zu Hause!   –  Marktplatz St.Gallen  Foto Dr. G. Heeb  (30.3.20)

 


Swiss Covid App

Die SwissCovid App ergänzt das klassische Contact Tracing. Sie warnt, wenn man sich für eine bestimmte Dauer in der Nähe einer mit dem Coronavirus infizierten Person aufgehalten hat. Dazu muss diese nach dem positiven Test einen Code in die App eingeben. Den Code erhält sie vom kantonsärztlichen Dienst. Installation und Einsatz der App sowie die Eingabe des Codes sind freiwillig.  mehr Infos (Quelle BAG 26.6.2020).

Die Daten werden dezentral gespeichert.  Die App sendet keine Personen- oder Ortungsdaten an zentrale Speicherorte

Infos für  ARZT/INNEN

als Code-Vergeber aktivieren können   24.11.20
Informationen allgemein zur COVID-App 24.11.2020
Quarantänebestimmungen für Kontakte  und für in die Schweiz einreisenden Personen  BAG 27.01.2021
Quarantänebestimmungen BAG 23.4.21
Kontakt Quarantäne für mRNA Impfstoff Geimpfte (VKS-Kantonsärzte 23.04.2021) 


 

Basisimpfungen und Covid-19

Indikation für nicht aufschiebbare Impfungen

MMR Impfung    Impfung ohne Verzögerung impfen

FSME Impfung:  Die Impfung darf begonnen oder weitergeführt werden  (Expositionsrisiko gegeben)
HPV  Impfung     Die 2.  Dosis darf auch erst nach 12 Monaten (statt erst nach 5 bis 6 Monaten) gegeben werden
Impfung bei Schwangeren  weiterhin Impfung gegen Pertussis (Keuchhusten) empfohlen
Indikation bei Personen >65 Jahre  Impfung gegen Pneumokokken empfohlen (Verfügung nicht gewährleistet  Prevenar 
Empfehlungen Impfungen (EKIF März 20)


 

Statistiken

and that`s how contact tracing can protect our health und privacy    mehr

wie geht es weiter? Zukunftsszenarien von Covid-19 eine spielbare Simulation (Marcel Salathé und  Nicky Case)  mehr

Die Reproduktionszahl R  (Reproductive Number)

sagt aus, wieviel Leute eine Infizierte Person im Schnitt ansteckt. Ist R grösser als 1, breitet sich das Virus aus, ist es kleiner, nimmt die Ausbreitung ab.
The reproductive number estimates for Switzerland are also displayed on the National COVID-19 Science Taskforce website .

Die  Reproduktionszahl  ist in der Schweiz Ende Oktober 20 war über 1, im Mai – Juni 2020 kleiner als 1. Die Rate der positiven Coronateste beträgt Ende Oktober mehr als 10 Prozent.

Die Neue Zürcher Zeitung  NZZ publiziert aktualisierte Darstellungen der Covid-19 Pandemie.
Glossar zum Coronavirus  mehr   


Kinder

Kinder und Covid-19  –  Informationen für Eltern  mehr


 Schwangere

Infektion mit dem Coronavirus COVID-19, Schwangerschaft und Geburt   Quelle:   Patientinneninformation der gynécologie suisse SGGG, Stand  5.8.20 Schwangere zählen zu den Risikogruppen.



was wir aus der Coronazeit beibehalten könnten.
  .

Suren bei Ardez im Unterengadin  (Foto Dr. G. Heeb)

wenn geschlossene Läden, Schulen und Restaurants Geschichte sind, können wir durchaus positive Aspekte aus der Krise beibehalten:

wir leben ruhiger und geniessen die Wochenenden zu Hause ohne Hektik. Kontakte zu Freunden und  Verwandten bleiben wichtig.

Wir vergessen wir nicht, welch verschiedene Landschaften und Naturparadiese die Schweiz uns vor der Haustüre bietet. Ob Badeferien am Bodensee oder Velotouren im Unterengadin  oder Bergtouren im Wallis – wie liegt das Schöne doch so nah!  Fehlende Fernreisen nach Uebersee wirken sich nicht negativ auf unser Selbstvertrauen aus..
wir sehen uns vorerst  um beim lokalen Gewerbe um, bevor wir die Amazon Päckli ins Haus bestellen. Der Dorfbeck und die Landi  sind so auch glücklicher .  .  .
wir pflegen die Solidarität mit den aelteren Menschen und zeigen uns hilfsbereit.


Long Covid

Long Covid  mediX Factsheet (Corinne Chmiel)  03/2021        mehr
mehr Informationen für Patienten mit Long Covid       mehr

 

Weblinks  

mediX informiert – Aktuelles zur Coronavirus-Epidemie

Die Coronavirus-Epidemie stellt uns alle vor grosse Herausforderungen. mediX informiert über die aktuellen Entwicklungen und beantwortet wichtige Fragen. Die Informationen werden laufend aktualisiert.

erleichterte Covid-19 Administration   corona123.ch  (3.11.20)  Quelle Medix

corona123.ch ermöglicht die Vorerfassung der Testinformationen, welche dem Arzt übermittelt werden.

Beiträge aus der Feder  Prof. P. Vernazza St.Gallen

Covid- Antikörper Test- ist er wirklich wertlos
Expedition mit überraschendem Ausgang – Ein epidemiologisches Lehrstück
Abstand halten: Warum und wieviel?
Kinder und Corona: Verwirrung pur!
Atemschutzmasken für alle – Medienhype oder unverzichtbar?

COVID-19  Update   (Dr. Olivia Veit).

EKRM ( Eidgen. Expertenkomitee für Reisemedizin) Eine excelente  Zusammenfassung ! Die EKRM sendet Ihnen Updates. Für Spenden mit dem Vermerk EKRM COVID-19 – IBAN: CH28 0079 0016 5900 6221 9   Konto: 30-106-9 SWIFT/BIC: KBBECH22 Kontoinhaber: Schw. Fachg. Tropen-& Reisemed. FMH, Socinstrasse 57, 4051 Basel Berner Kantonalbank AG, BEKB, 3001 Bern

Bundesamt für Gesundheit BAG           Einstiegsseite zu Covid-19

Aerzteinfos der Kantonsaerztin des Kt. St.Gallen

Aerzteinfo zu Schwangerschaft und Geburt 5.8.20

Nr. 11       Contact Tracing  25.06.20    Isolation (25.06.20)

Aerzteinfo Nr.10   Testkriterien Kinder  6.11.20

Nr. 9      18.05.20;

Masken: „Im Winter steigt das Infektionsrisiko.  ..“   siehe NZZ 4.10.2020 ,

chronologisch aufgelistete Infos zu COVID-19,

Aerzteinformationen FMH  

COVID-19-Impfstoffe und allergische Reaktionen: Die bisherigen Erkenntnisse bezüglich allergischer Reaktionen hat swissmedic nun auf ihrer Website für medizinische Fachpersonen zusammengestellt.

Palliative Care bei Covid-19

Fragen der ACP Patientenverfügung (advance care planning) (Krones,Karzig,Otto,Liem,Loupatzis 03/2020)
 «Merkblatt Palliative Care bei COVID-19» und
«Palliative Care Notfallplan bei COVID-19», Behandlungsplan Pflegeheime 3-Stufen-Plan
Merklatt  Dr. A. Weber März 2020  Covid-19 und Palliativbehandlung
Verfuegung deutsch 

Alters- und Pflegeheime betreffend Coronavirus-Patienten

Coronavirus Alters-Pflegeheime Anordnungen GD Zürich  (Medix)
Dokumentation Patientenwille betr. Verlegung ins Akutspital bei COVID-19-Erkrankung
 Dokumentation Patientenwille betr. Verlegung ins Akutspital  26.3.2020 (Medix)
Informationen der Fachgesellschaft Palliative Geriatrie
Covid-19-Pandemie: Aspekte der Palliative Care für alte und gebrechliche Menschen zu Hause und im Alters- und Pflegeheim (22.3.2020)
Betreuung durch Angehörige Quelle BAG  20.04.2020
Wirds eng, kommts zu einer Selektion,  Tages-Anzeiger  Dr. R. Kunz Stadtspital Waid
Maschinelle Beatmung oder «tender loving care», 26.03.2020  Neue  NZZ   Dr. A. Gerber
Anleitung für Sprechstunden per Anruf oder Video/  COVID-19:Telemedizin.Eine Anleitung für Sprechstunden per Anruf oder Video. 27.3.2020;

Merkblatt Contact-Tracing in obligatorischen Schulen Kanton St.Gallen Mai 2020

Strassenverkehr und Covid-19 – Bundesamt für Strassen


Aktualisierung              26.4. 2021       
Impressum| Inhalt     
Dr.med. G.Heeb  Reisemediziner Hausarzt, Poststr.12 9000 St.Gallen
google analytics:          Nennung dieser Seite vom 1.7.-30.9.20  2479 Seitenaufrufe 
LINKS:                                         osir.ch     dr-heeb.ch     blog.inforeisemedizin.ch      3.weltfreunde.ch
Kontakt    :                       gallus(at)dr-heeb.ch